Ärgera Giffers hat in der Nationalliga A den komfortablen Vorsprung auf den Strich nicht halten können. Im wichtigen Spiel gegen das bisherige Schlusslicht Zug United zeigten die Senslerinnen keine gute Leistung und verloren mit 3:5.

In den Spielen zuvor wusste Ärgera Giffers mehrheitlich zu überzeugen. Sogar gegen Teams aus den vorderen Tabellenrängen zeigte die Mannschaft starke Leistungen, Punkte konnten leider keine gewonnen werden. Gegen Zug United, das bis zur Partie am Sonntag in Giffers mit drei Punkten auf dem letzten Tabellenrang stand, sollte sich das ändern. Die Senslerinnen starteten klar als Favoritinnen in das Spiel.

Zu viele Eigenfehler

Der Start in die Partie war hektisch und unübersichtlich. Doch Ärgera behielt die Übersicht und legte in den ersten beiden Minuten vor. Bertolotti und Ganz konnten die ersten beiden Treffer erzielen. Danach erwachte Zug und fand zurück ins Spiel. Das konterstarke Team brachte die Freiburger Verteidigung mehrere Male in Bedrängnis, spätestens bei Torhüterin Berger war aber Endstation. Auf der Gegenseite verhinderte die Torhüterin ebenso weitere Treffer, oder aber Ärgera verpasste hochkarätige Chancen, da die Bälle nicht richtig getroffen wurden. Nach 20 Minuten stand es 2:0 für die Gastgeberinnen.

In der Folge unterliefen Giffers zwei Eigenfehler, die Zug United ausnutzte. Der Start ins zweite Drittel misslang gänzlich, nach nur wenigen Minuten stand es 2:2. Das Heimteam verlor die Übersicht, und das Spiel war unruhig und unkontrolliert. Ärgera, eigentlich die Mannschaft mit mehr Spielanteilen, stellte sich immer wieder selbst ein Bein und liess so Zug zu Chancen kommen. Tore fielen aber im mittleren Abschnitt keine mehr.

Im letzten Drittel war es wieder das Heimteam, das auf den Führungstreffer drückte, die Gäste kamen aber trotzdem immer wieder zu teilweise hochkarätigen Chancen. Köstinger konnte im zweiten Powerplay erneut den Führungstreffer erzielen. Doch Zug liess das nicht auf sich sitzen und konnte kurz darauf ausgleichen. Schliesslich waren es die Gäste, die das Spiel besser kontrollierten und in der Folge noch zwei weitere Tore schossen. Das Spiel endete aus Freiburger Sicht mit dem ärgerlichen Resultat von 3:5. Damit ist der Vorsprung auf Rang neun, der nun von Zug belegt wird, auf fünf Punkte geschrumpft. Leichter wird es für Ärgera definitiv nicht: Am Wochenende steht eine Doppelrunde gegen das zweitplatzierte Dietlikon an.

mes

Telegramm

Ärgera Giffers - Zug United 3:5 (2:0, 0:2, 1:3)

Rangliste: 1. Piranha Chur 13/38 (107:29). 2. Dietlikon 12/29 (89:47). 3. Emmental Zollbrück 13/28 (84:60). 4. Bern-Burgdorf 13/28 (76:54). 5. Red Ants Winterthur 13/22 (69:58). 6. Berner Oberland 13/17 (49:57). 7. Giffers 12/11 (43:64). 8. Frauenfeld 13/8 (41:97). 9. Zug 13/6 (39:71). 10. Waldkirch-St. Gallen 13/5 (33:93).

Saison: 
Team: